HO Lohrengel

Hans Otto Lohrengel

// Architektur
// Fotografie
// Objektkunst
// Skulptur/Plastik

Über mich

Hans Otto Lohrengel, 1953 Geboren in Köln

Studium: Studium der Bildhauerei/ Bauplastik/ Freie Kunst, FH für Kunst und Design Köln
Abschluss: 1983


Meine Arbeit

Die Kopfform gehört wie die Wellenstele, Wellen- und Zackenschnitt als zu gestaltende Konstante in das plastische OEuvre von Hans Otto Lohrengel. Der Bildhauer wählt bewusst immer wiederkehrende Themen, die es ihm ermöglichen, Plastizität in allen ihren Qualitäten erfahrbar zu machen. Das betrifft sowohl skulpturales Arbeiten mit Holz und Stein als auch plastisches mit Stahl und Bronze. Jedes Material erfordert eine individuelle bildhauerische Lösung. Jede Oberfläche reizt mit unterschiedlicher Farbigkeit und Struktur sowie verschiedenartiger Lichtreflexion bzw. -absorption. Hans Otto Lohrengel differenziert jedoch nicht nur hinsichtlich der Materialien, sondern auch in Bezug auf das gewählte Medium. So weitet der Bildhauer sein Themengebiet der Welle, das mittlerweile als zentral angesehen werden kann auch auf das Medium der Fotografie aus…. Dr. Romana Breuer Kunsthistorikerin M.A. Ludwig-Museum Köln

  • Auszeichnungen
    2014 2. Preis Kunstpreis des Museum Modern Art Fulda/Hünfeld
    Seit 1990 Mehrfacher 1. Preisträger bei Kunst-am-Bau Wettbewerben
  • Arbeiten im öffentlichen Raum
    2004 Kopf mit harmonischen und aggressiven Elementen Landesvertretung RLP in Berlin, temporäres Skulpturen Projekt
    2006 Statisch Stabile Lage Auftrag der Firma Stabilus Koblenz
    2003 Wasser und Statistik Bundesanstalt für Gewässerkunde Koblenz
(1) Kopf mit harmonischen und aggressiven Elementen
Bildrechte: HO Lohrengel c/o Bild-Kunst-Bonn

Landesvertretung RLP in Berlin, temporäres Skulpturen Projekt. Der Kopf als Freiraum des Menschen. Im Kopf spielen sich die unterschiedlichsten Prozesse, Gedanken und Entwicklungen ab. Jeder ablaufende Prozess erzeugt Spannung und Anspannung. Ein stetiger Kampf zwischen Gut und Böse, Liebe und Hass, Ja und Nein. Umgesetzt in Bildsprache steht das Runde, Wellenförmige hier als Symbol für Harmonie und Stärke, das Kantige, Eckige für Aggression und Schwäche.

(2) Statisch Stabile Lage
Bildrechte: HO Lohrengel c/o Bild-Kunst-Bonn

Auftrag der Firma Stabilus für den Firmensitz in Koblenz. Dem Entwurf liegen zwei Prinzipien zu Grunde. Ausschließliche Benutzung von Formelementen, die auch in der Produktion der Firma Stabilus verwandt werden: zylindrische Formen und Scheibenelemente. Zum Zweiten der Firmennamen. „Stabil“ abgeleitet von Stabilus, bezieht sich auf die statisch stabile Lage des stehenden Ringes durch seine Position die er durch die durch ihn geführten Rohre erhält. Somit besteht ein zweifacher Bezug zur Firma und deren Produkten.

(3) Wasser und Statistik
Bildrechte: HO Lohrengel c/o Bild-Kunst-Bonn

Bundesanstalt für Gewässerkunde Koblenz. 1. Preis Kunst-am-Bau Wettbewerb. Die Schnittpunktlinien der Zufahrt und des Fußweges werden aufgenommen und zur Form einer Tabelle bzw. eines Gitterrasters gestaltet. Sie bilden die Hauptachse und symbolisieren zusammen mit der von den Rasterlinien durchschnittenen Wellenplastik die statistischen Forschungsergebnisse über das Medium Wasser. Mit der durchgehenden Bodengestaltung und dem einheitlichen Bodenbelag wird eine Verbindung und optische Transparenz des Außen- und Innenbereiches erreicht.