Julia Sossinka

Julia Sossinka

// Glaskunst
// Installation
// Malerei

Über mich

Julia Sossinka, 02.01.1983 Geboren in Hattingen

Studium: 2002- 2009 Studium "freie Kunst" an der Kunstakademie Düsseldorf
Abschluss: 2008 Ernennung zur Meisterschülerin von Prof. Markus Lüpertz | 2009 Akademiebrief Kunstakademie Düsseldorf

  • Lebenslauf Julia Sossinka
    2019 Kulturbahnhof Eller, Düsseldorf Artist in Residence | Sommeratelier
    2015 Schwartzsche Villa, Berlin Atelierstipendium
    2011 Marseille/ Nizza, F Auslandsstipendium des Landes Nordrhein–Westfalen
    2010 Fundaziun Nairs- Art Cultura Engadina, Scuol, CH Artist in Residence
    2010 Nes Artist Residency, Skagaströnd, ISL Artist in Residence
    2009 Kunstverein Wesseling e. V. Kunstförderpreis erster Platz
    2009 Passage – Düsseldorf und Toulouse Stipendium der Stadt Düsseldorf

Meine Arbeit

[..]Die ausgebildete Malerin entwickelte ihre Arbeiten aus der Zweidimensionalität der Malerei zunehmend zu Collagen, Assemblagen bis hin zu großformatigen Installation, die den kompletten (Ausstellungs-)Raum bespielen. Viele Ihrer Arbeiten – so auch die hier gezeigten – laden auf diese Weise dazu ein, das Objekt zu betreten und durch dieses Eintreten eine neue Perspektive zu bekommen, nicht nur auf das Werk sondern auf den gesamten Raum. Wie bereits in Tendenzen der Minimal Art der 1960er Jahre ist der Betrachter somit auch aufgefordert, sein Verhältnis zum Werk und im Raum zu hinterfragen, wenn auch auf spielerische Weise. [..] Textauszug: under the umbrella, Nadine Söll zur Ausstellung im Stadtmuseum Hattingen

(1) Abtauchen
Bildrechte: Foto: Petra Suzuki

Die Textil Installation "Abtauchen" ist während einer Artist in Residence im Kulturbahnhof Eller in Düsseldorf entstanden. Sie besteht aus skulpturalen Stoffelementen, die von der Decke herabhängen und sich leicht bewegen. Die abstrahierten Naturformen erinnern an Korallengewächse. Die Installation wird mit einer Videoprojektion angestrahlt, so dass der Besucher beim eintreten, ein Teil der Raumerfahrung wird, denn die Projektion weilt auch auf Ihm. Die Videoprojektion wirft ein Lichtspiel aus abstrakten Formen auf die Stoffelement, und versetzt so die Installation in Bewegung. Der Titel „Abtauchen“ bezieht sich auf das Empfinden, dass die Arbeit beim Besucher auslösen möchte. Sie ist eine Einladung an den Betrachter das Draußen, den Alltag, für einen Moment zu vergessen und sich im Farb- und Formenklang zu verlieren.

(2) take over
Bildrechte: Foto: Carsten Beier / Frank Sauer

take over | Installation | Tusche auf Papier | Kommunale Galerie Steglitz-Zehlendorf im Boulevard, Berlin 2017

(3) Kreise in der Zeit
Bildrechte: Julia Sossinka

Glasmalerei in Zusammenarbeit mit der Firma Glasstudio Derix