Christine Erhard

Christine Erhard

// Architektur
// Fotografie
// Installation
// Skulptur/Plastik

Über mich

Christine Erhard, 1969 Geboren in Crailsheim

Studium: 1993 – 1998 Studium der freien Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Fritz Schwegler
Abschluss: 1998 Akademiebrief der Kunstakademie Düsseldorf

  • Lebenslauf Christine Erhard
    2020 Düsseldorf Kunsthalle
    2019 Mülheim (Ruhr) Kunstmuseum
    2018 Peking, China Institute for Provocation
    2017 Chicago, USA Catherine Edelman Gallery
    2017 Zagreb, Kroatien HDLU Meštrović Pavilion
    2016 Tirana, Albanien Nationalmuseum
    2015 Kassel Kunstverein im Museum Fridericianum
    2014 Darmstadt Museum Künstlerkolonie
    2013 Sao Paulo, Brasilien Estemp

Meine Arbeit

In komplexen Beziehungen zwischen einzig für den Kamerablick konzipierten räumlichen Konstellationen und fotografischen (Re-)Konstruktionen sucht Christine Erhard nach Verfahren, verschiedene Ebenen der räumlichen Wahrnehmung zusammenzubringen. Dabei gilt ihr Interesse dem komplexen Verhältnis zwischen der Abbildung eines architektonischen Raumes und dem dreidimensionalen physischen Raum selbst. In ihren fotografischen Arbeiten werden vielfach zweidimensionale Bilder zu Vorbildern für plastische Konstruktionen, die ihrerseits fotografiert werden, so dass sich verschiedene Reflexions- und Realitätsebenen überlagern. Die Werke werden in Rauminstallationen in einer Dialektik von Bild und Raum erfahrbar gemacht, indem die Bilder in ein gebautes Umfeld zurückgeführt werden. Das fotografische Bild wird in diesen installativen Arbeiten zum Körper, der zwischen flächigem Ornament, räumlicher Darstellung und realer Skulptur changiert.

  • Auszeichnungen
    2017 International Fine Art Photography Competition (IFAP), Paris College of Art, Paris
    2016 Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds, Bonn
    2014 1. Preis, Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie
  • Arbeiten im öffentlichen Raum
    2014 DC II U-Bahnhof Düsseldorf Oststraße/Charlottenstraße, Auftraggeber Stadt Düsseldorf/Rheinbahn
    2013 DC I U-Bahnhof Düsseldorf Oststraße, Auftraggeber Stadt Düsseldorf/Rheinbahn
    2019 P IV Kunstmuseum Temporär, Mülheim (Ruhr)
(1) DC II, 220 x 508 cm, 2014, hinterleuchtete Fotografie
Bildrechte: Christine Erhard, VG Bild-Kunst, Bonn

Die beiden Arbeiten greifen sowohl die transitorische als auch die wartende und verweilende Situation der Reisenden auf. In den Großfotos finden sich räumliche Elemente und Fragmente wieder, die ihre Entsprechung im räumlichen Umfeld der U-Bahn Station und der unmittelbaren innerstädtischen Umgebung haben. In komplexen Beziehungen zwischen einzig für den Kamerablick konzipierten räumlichen Konstellationen und fotografischen (Re-)Konstruktionen suche ich dabei nach Verfahren, verschiedene, die Wahrnehmung bestimmende Realitätsebenen zusammenzubringen. Mein Interesse gilt dem komplexen Verhältnis zwischen der Abbildung eines architektonischen Raumes und dem dreidimensionalen physischen Raum selbst. Durch seine Zeichenhaftigkeit haben die Bilder einen hohen Wiedererkennungswert und können als Orientierungshilfe in der U-Bahn Station dienen.

(2) DC I, 236 x 508 cm, 2013, hinterleuchtete Fotografie, U-Bahnhof Düsseldorf Oststraße, Auftraggeber Stadt Düsseldorf/Rheinbahn
Bildrechte: Christine Erhard, VG Bild-Kunst, Bonn

(3) P IV
Bildrechte: Christine Erhard, VG Bild-Kunst, Bonn

Diese fotografische Arbeit wurde im Zusammenhang mit einer Ausstellung im Kunstmuseum Mülheim 2019 als raumgreifenden Installation für eine Schaufenstervitrine erstellt. Basierend auf einer intensiven Auseinandersetzung mit programmatischen Architekturen des Bauhauses habe ich hier eine Bildsprache entwickelt, die in einem mehrstufigen Entstehungsprozess skulpturale und installative Elemente mit dem Medium der Fotografie verbindet.