Tim Cierpiszewski

Tim Cierpiszewski

// Architektur
// Grafik
// Installation
// Konzeptkunst
// Lichtkunst
// Medienkunst
// Skulptur/Plastik

Über mich

Tim Cierpiszewski, 10.05.1978 Geboren in Bottrop

Studium: 2003 - 2009 Studium der freien Kunst an der Kunstakademie Münster / 2008 Gaststudent an der Kunstakademie Düsseldorf / 2001 - 2003 Studium der Philosophie an der Universität Duisburg-Essen
Abschluss: Akademiebrief freie Kunst


Meine Arbeit

  • Auszeichnungen
    2018 Salzamt, Linz, Östereich Aufenthaltsstipendium
    2010 CAL ARTS (California Institut of the Arts) Californien, USA Aufenthaltsstipendium
    2009 Centquatre, Ville de Paris, Paris, Frankreich Aufenthaltsstipendium
  • Arbeiten im öffentlichen Raum
    2017 NO GOOD (START THE DANCE) Kunstbasis Ebertplatz, Köln
    2016 THE KIDS ARE BACK URBAN HEREOS in Kooperation mit dem Osthaus Museum, Hagen
    2016 TESLA SCHAURAUM-Hbf, Münster
(1) LIKE A HOUSE / 300cm x 600cm / Geselschafft für zeitgenösische Kunst, Osnabrück / 2019 / Installationsansicht
Bildrechte: Bildrechte: Tim Cierpiszewski

LIKE A HOUSE ist sowohl eine Orts als auch eine Architekturbezogene Arbeit, die aus drei in den Ausstellungsraum gesetzten Wänden besteht und als solche einen geöffneten Raum, mit einem dementsprechend offenen Grundriss in den vorhandenen Ausstellungsraum konstruiert. Die Wände sind über die Raumsetzung hinaus mit Bildremixen versehen, die sich wiederum auf das Konzept des in Osnabrück geborenen und aufgewachsenen modernistischen Konstruktivisten Friedrich Vordenberge-Gildewart beziehen, der davon ausgeht das "...ein Bild wie ein Haus gebaut wird...".

(2) I BET YOU LOOK GOOD ON THE DANCEFLOOR / 400cm x 800cm / NCC Nordrhein-Westfalen / Düsseldorf / 2015
Bildrechte: Bildrechte: Tim Cierpiszewski

Die Arbeit I BET YOU LOOK GOOD ON THE DANCE FLOOR, findet ihren Ausgangspunkt in der konkreten Raumsituation des Ausstellungskontextes und somit im Format oder genauer gesagt in der Grundfläche eines Gebäudepfeilers des Ausstellungsraums selbst. Diese fungiert als Substrat für ein raumspezifisches Basis-Raster, von dem aus sich der Künstler durch das Einziehen von unzähligen weiteren Linien geradezu wegarbeitet, hin zu einem anderen Raster, zu einem anders organisierten und geformten, zu einem anders parzellierten, anders auf- und unterteilen Raster bestehend aus schwarzen Flächen und hell-grauen Linien, das sich der Flucht des Pfeilers entgegengesetzt platziert, über den Boden des Ausstellungsraums, als Arbeit in situ erstreckt.

(3) GAME PLAYER / 400cm x 1821cm / Magic and Power on Magic Carpets to Drones / Marta Herford / 2016
Bildrechte: Bildrechte: Tim Cierpiszewski

Die strukturale Basis der Arbeit GAME PLAYER liefert die Architektur des Museums. So werden die rechteckigen Gebäudedurchbrüche im Eingangsbereich des Ausstellungsortes zum Ausgangsraster, dass Tim Cierpiszewski, durch dass einziehen diverser weiterer Linien zu einer raumbezogenen Arbeit formiert.