Dorthe Goeden

Dorthe Goeden

// Architektur
// Grafik
// Installation
// Objektkunst

Über mich

Dorthe Goeden, 1975 Geboren in Adenau

Studium: Universität Köln, FH Aachen
Abschluss: Diplom


Meine Arbeit

In meiner künstlerischen Arbeit untersuche ich Wahrnehmungs- und Erinnerungsprozesse, insbesondere im Hinblick auf bestimmte Orte. Dabei interessiert mich der Blick auf Alltägliches, Flüchtiges und Beiläufiges ebenso, wie die Relationalität von natürlich gewachsenen und kulturell entwickelten Strukturen. Als gestalterisches Element lege ich die Linie zugrunde, die ich vom grafischen Gedanken der Zweidimensionalität löse, wodurch sich Zeichnung, Malerei, Relief und Skulptur wechselseitig durchdringen. Konkrete Bruch- und Versatzstücke des Erlebten und der Erinnerung bilden den Ausgangspunkt für komplexe Arbeiten, die immer wieder die Frage nach Vorhandenem und Abwesendem stellen und das Wesen von Bild und Abbild hinterfragen. Reduktion und Rhythmisierung werden zu bildbestimmenden Elementen. Reihungen und Spiegelungen interessieren mich als räumlich ordnende Momente und die Wiederholung als eine in die Zukunft gerichtete Erinnerung, die Räume für neue Möglichkeiten schafft.

  • Auszeichnungen
    2013 Stipendium Aldegrever Gesellschaft e. V., Münster
    2011 Stipendium Kunstverein Röderhof
    2010 Stipendium Fundaziun NAIRS, Scuol, CH
  • Arbeiten im öffentlichen Raum
    2017 Wildwuchs und Ordnung Neubau Justizzentrum Bad Kreuznach
    2011 käme ich nochmal dort vorbei Landesbetrieb Mobilität, Diez
(1) Wildwuchs und Ordnung / Kunst am Bau / Justizzentrum Bad Kreuznach / 2017
Bildrechte: © Thorsten Arendt, VG Bild-Kunst für die Werke von Dorthe Goeden

Insgesamt acht Laserschnitte aus lackiertem Stahlblech wurden sowohl in ein- als auch zweigeschossigen, öffentlich zugängigen Flurbereichen und Lichträumen des Gebäudes montiert. Die Arbeiten verbinden Bruchstücke aus Natur und Architektur, zeichnerisch aufgegriffene Fragmente aus Innen- wie Außenräumen. Verschiedene Bruchstücke werden kombiniert, freigestellt, gespiegelt, gereiht und tauchen in unterschiedlichen Kontexten wieder auf. Sie schaffen Bildräume und ermöglichen Assoziationen, die sowohl im privaten wie auch im öffentlichen Raum zu finden sind. Sie fügen sich in ein System ein, das vielleicht auf den ersten Blick als chaotisch erscheinen mag, dem aber eine Ordnung zu Grunde liegt, wobei Dynamik und kein starres Raster entsteht. Formal und/oder durch gedankliche Ergänzung wird dabei ein Gleichgewicht angestrebt.

(2) käme ich nochmal dort vorbei / Kunst am Bau / Landesbetrieb Mobilität in Diez / 2011
Bildrechte: © Axel Goeke, VG Bild-Kunst für die Werke von Dorthe Goeden

Die künstlerische Ausgestaltung besteht aus 17 hinterleuchteten Siebdrucken, die in vier Gruppen in den fensterlosen Flurbereichen des Neubaus angeordnet sind. Die einzelnen Motive beschäftigen sich mit der Wahrnehmung unserer Umgebung bei langsamen oder schnellem Fortbewegen oder auch kurzem Verweilen, mit den Bruchstücken, die man dabei aufnimmt und dem, was davon in Erinnerung bleibt. Abhängig von Geschwindigkeit, Blickrichtung und Konzentration auf bestimmte Dinge, bleiben mehr oder weniger detaillierte Bilder zurück, prägen sich bestimmte Details genauer ein, andere werden nur unbewusst und schemenhaft wahrgenommen - mal als helle oder dunkle Fläche, mal als Umrisslinie. Manche Fragmente werden optisch in das nächste Bild hineintransportiert, andere verschwinden wieder, manche Details kehren sich um, andere lösen sich auf.

(3) Papierschnitte / Ausstellungsansicht Galerie Maurer / 2020
Bildrechte: © Dorthe Goeden, VG Bild-Kunst

links: Ohne Titel, Papierschnitte, lackiert, je 110 x 182 cm, 2017 / Hintergrund: Ohne Titel, Papierschnitt, lackiert, 230 x 350 cm, 2017